Sommertage
 



 

 

Wirble nie mehr Staub auf als du schlucken kannst







Zwänge

Geb gern mich hin der Poesie,
lass die Gedanken schweifen.
Manch schönes will noch reifen,
doch glaub ich, mir gelingt das nie.

Stets will mich die Metrik binden
  an den Bann von Vers und Reim.
Worte finden so nicht heim,
muss mich da wohl weiter schinden.

Doch mein Herz ist frei von Keten,
schlägt noch immer treu und frei.
Dass dies auch weiterhin so sei,
darauf möchte ich wohl wetten.

Urheberrecht Gilbert 2011




 

 

 

 

 Frei zu sein

Wie soll ich Freiheit leben,
wenn sie nicht blinkt in mir
und alles stete Streben,
nicht öffnet diese Tür.

Sie will mich nicht umfangen,
am Tag und nicht zur Nacht,
denn meine Sorgen hangen
um mich, mit starker Macht.

Was soll uns Freiheits Quelle,
wenn niemand daraus trinkt.
Da nur für seltne Fälle
dem Sehner Freiheit winkt.

Ich leb in der Bedrängnis,
die Einsamkeit sei mein.
Leb weiter im Bedürfnis,
von allem frei zu sein.

Urheberrecht Gilbert 2011









Geschminktes

Was ist an dir, was du als Eigenes willst nennen?
Sinds Zähne, die durch Kunst in deinen Mund getan,
der Schmike Pracht hat dir das Antlitz schön gemacht.
Das Tragen fremden Haars, man kann es leicht erkennen.

Seh erzwungne Röten auf deinen Wangen brennen
und allzu klar ist deines Halses falsche Pracht.
Selbst die so glatte Stirn wird einfach ausgelacht,
wenn Salben nur die Haut von Falten trennen.

Wenn dies da draußen ist, was wird dann drinnen sein?
Ist´s nur Trug und Täuscherei? Da bild ich mir ein,
dass in diesem Kopf, welcher sich so frei gezieret,

ein falsches Herz schlägt, in trüber Heuchelei,
auch viel geschönter Sinn und Glamourschein dabei,
der die, die dir vertraut, so wissentlich verführet.

Urheberrecht Gilbert 2011








Gut zu wissen...

Sie eilt voraus, gibt niemals Ruh,
macht trunken jeden, immerzu.
Ereilt uns schnell, mal dort, mal hier,
mit einem Wort, es ist: Die Gier.

Der Bruder folgt ihr erdenweit,
dehnt schnell sich aus, es ist: Der Neid.
Will Verstand und Herz vergiften,
schnurstraks dich zur Hölle driften.

Der Sohn der beiden ist: Der Hass,
er dehnt sich aus ohn Unterlass.
Magst ihn noch so sehr verdammen,
lebt mit Gier und Neid zusammen.

Urheberrecht  Gilbert 2011








Hundebellen (Rondeau)

O diese Hunde! Hör sie dauernd bellen
und sieh nur, um die Hälse baumeln Schellen.
Sie laufen auf den Wegen hin und her
und pinkeln manchmal, dass es schäumt wie´s Meer.
Wenn sie beseligt naschen von den Quellen,
  schaun sie so lieb aus ihren bunten Fellen
und knurren leis im Dunkeln und im Hellen.
Doch wer versteht sie, wer vernimmt sie, wer?
O diese Hunde! Hör sie dauernd  bellen.
Nur damals, ich sehe noch die Meereswellen,
schaumbedeckt, es war auf den Seychellen.
Bestaunen lang ein kleines Fischlein sehr,
unmöglich es zu fangen, viel zu schwer.
Suhlen im Sand und hinterlassen Dellen.
O diese Hunde! Hör sie dauernd bellen.

Urheberrecht Gilbert 2011








Das alte Lied

Lasst spielen uns das Lied der Legionen,
das lang schon schläft in sanften Traumes Land.
Ein langer Abend führet meine Hand,
setzt den Tönen ewig goldne Kronen.

Ja, schenke mir die süßen Melodeien,
dass sie den Traum verschönen lieblich rein,
solln mich berauschen wie ein  alter Wein,
höre dann aus Himmeln die Schalmeien

und ganz hingegeben schwimme ich dahin,
langsam fort im Boote von der Insel.
Greif dann still zu Zeichenblock und Pinsel
und male meinem Sehnen einen Sinn.

Urheberrecht Gilbert 2011








Blütenlos

Es freut sich sehr, streckt sich dem Licht entgegen,
kleines Blümchen erst, das bald schon kräftig.
Die Wärme ist für´s Wachsen ihm zum Segen.

Wie gierig trinkt es Wasser ein, so heftig
und trotzt dem Wind, der´s wirklich unsanft zaust,
schaut frisch und grün, wenn´s schüttet mal ganz deftig.

Ich muss an Farbenfreude hier nich darben
und weine, wenn der Wind ein Ästlein knickt.
Die Blüten einen frühen Tod dann starben.

Das Vergehen, das ja auch bei Blumen tickt,
lässt oft die schönsten Blumen einmal welken.
Nur zu gut, dass jeder Lenz uns neue schickt.

Urheberrecht Gilbert 2011









 


 

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!